Schulhaus

Startseite


Naturforscher unterwegs auf der

Beobachtungen und Experimente mit den Forschern der Klasse 1b

zurück

Forscherauftrag 11:
Wo ist oben, wo ist unten?


„Wachsen Wurzeln eigentlich immer nach unten?

Du brauchst: 2 Glasscheiben (z.B. von alten Bilderrahmen), 1 Papiertuch (Küchenrolle oder Taschentuch), Gummis, Samen (wir haben Mungobohnensamen verwendet, die wachsen besonders schnell und sind auch nicht zu klein; gibt es zum Anzüchten und Kochen auch in Lebensmittelgeschäften als "Sprossen")
Das tust du: Lege auf eine Glasscheibe passend zugeschnitten ein Papiertuch. Lege darauf ein paar Samen und decke das Ganze mit der zweiten Glasscheibe zu. Halte beide Scheiben mit 2 Gummis zusammen. Stelle die Glasscheiben mit dem unteren Ende ein paar Minuten ins Wasser, bis sich das Papier vollgesaugt hat und stelle sie dann senkrecht auf. Wenn sich nach ein paar Tagen Wurzeln gebildet haben, drehe die Scheiben alle 2 bis 3 Tage um 90 Grad und halte das Papier weiter feucht.

 

Die Glasplatte wurde um 90° gegen den Uhrzeigersinn gedreht. Wurzel und Trieb sind daraufhin um die Kurve und wieder nach oben bzw. nach unten gewachsen:


   

Und nochmals wurde die Glasplatte um 90° gegen den Uhrzeigersinn gedreht, so dass sie jetzt "auf dem Kopf" stand. Wurzel und Trieb haben wieder die Richtung gewechselt und sind nach oben bzw. nach unten gewachsen:

   

Ergebnis und Erklärung: Zwischen den Glasscheiben keimt das Samenkorn und bildet Wurzeln und einen Trieb (Stängel).
Der Stängel wächst nach oben, die Wurzel nach unten. Drehst du jetzt die Glasscheibe um 90° und Wurzel und Stängel zeigen nach links und rechts, bemerkt die Pflanze dies sofort und ändert die Wachstumsrichtung von Wurzel und Stängel. Das kannst du öfter wiederholen.
Pflanzen können spüren, wo unten und oben ist (durch die Schwerkraft) und richten ihr Wachstum entsprechend aus.

zurück